Brecht das Schweigen!

Emir Sulejmanovic, Geschäftsführer der Jusos im Landkreis Verden teilt seine Meinung und die seiner Jusos. Dieser Text bearbeitet die Problematik vom Aufstieg des Rechtspopulismus.

Rose
Rose

Noch im Jahr 2006 warb Deutschland im Zuge der Fussball-Weltmeisterschaft mit dem Slogan „Die Welt zu Gast bei Freunden“. Heute, neun Jahre später und ausgerechnet siebzig Jahre nach dem Sturz des NS-Regimes, scheinen sich die damaligen Versprechen in Luft aufgelöst zu haben. Täglich erreichen uns neue Nachrichten von rechtsextremistischen Terroranschlägen auf die Flüchtlingsheime.

Sie werden angezündet und die gewalttätigen Übergriffen auf Flüchtlinge mehren sich. Zeitgleich kommt es im Internet regelmäßig zu Hasstiraden und Aufrufen zur Gewalt. Rechtspopulismus ist inzwischen salonfähig geworden und gerade das Internet wird von diesen bildungsresistenten „besorgten-Bürgern“ instrumentalisiert um „vermeintliche Sorgen“ in Hassbotschaften zum Ausdruck zu bringen. Dass sie dafür auch noch Applaus kassieren und wie Helden gefeiert werden, zeigt nur umso mehr, wie kritisch die aktuelle Situation in Deutschland und Europa ist.

Es liegt auf der Hand, dass man Rassismus nicht von heute auf morgen aus den Köpfen vertreiben kann, doch wie gehen wir dann als Gesellschaft damit um?

Das Schlimmste wäre ein stummes Zugucken, denn indem man nicht reagiert, werden Räume für rechtes Gedankengut geschaffen. Dies darf auf keinen Fall zugelassen werden, erst recht nicht im Hinblick auf den historischen Hintergrund Deutschlands.

Folglich ist Merkels Vorgehen als Kanzlerin aufs Äußerste zu kritisieren, da sie zum einen langen Zeit auf ein persönliches Statement verzichtete und zum anderen ihre schwammigen Äußerungen sofort mit Forderungen nach einer effizienteren Abschiebepolitik verband – eine fatale Strategie.

Doch auch in diesen denkbar schlechten Zeiten ist eine positive Kehrtwende zu verzeichnen. Das Schweigens wird immer häufiger gebrochen und so Positionieren sich immer mehr Personen, insbesondere Prominente pro Flüchtlinge und deutlich gegen Rechts. Nach diesem Vorbild sollten unserer Auffassung nach alle Menschen interagieren und eine klare Kante gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Intoleranz zeigen.

Problematisch und kritisch beobachten wir aktuell die Entwicklungen in Österreich.
Der Aufstieg der FPÖ (wie sie sich selber bezeichnen „Freiheitliche Partei Österreichs“) von 15% in den Landtagswahlen in Oberösterreich auf 30%, reflektiert die aktuelle europäische Situation: Der Vormarsch der Rechtspopulisten geht weiter.

Damit diese Volkskrankheit sich nicht weiter verbreitet, sollten alle Ihren Teil dazu beitragen und die hetzerischen, populistischen Parteien bekämpfen mit Werten für ein säkulares Europa.

Oder um es mit den Worten des irischen Politikers und Philosophen Edmund Burke zu sagen: „Für den Erfolg des Bösen reicht es wenn die Guten nichts tun“.

Emir Sulejmanovic
Geschäftsführer Jusos Landkreis Verden

Jusos ist die Jugendorganisation der SPD.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s